Meldung:

  • 27. Dezember 2014

Dügida, Bodiga und Pegida - Was wollen sie ereichen?

Neuer Begriff dafür: "Vagawaiai - Vaterländische Abschotter gegen alles, was anders ist als ich"
Zu diesem montäglichen Schaulaufen in einzelen Städten der Bundesrepublik wird zurecht kritisch angemerkt, das sich die ehemalige Bürgerrechtsbewegung der DDR so vereinnahmen lässt, denn der Ruf der Montagsdemonstrationen "Wir sind das Volk!" nutzen diese Gruppierungen wie selbstverständlich, die Frage ist nur sind sie das Volk?

Aber man sollte sich trotzdem mit ihren Aussagen beschäftigen, da sie allerdings jeden Kontakt mit den Medien verweigern, ihr Schlachtruf lautet: "Lügenpresse" muss man auf öffentlich zugängliches Material zurückgreifen, wie z.B. Videos von der Demo in Düsseldorf am 8.12.14.

Hier als erstes die Rede Melanie Dittmer:
 Zum Video
in dem sie sich auf die Identitäre Bewegung beruft, siehe bei Wikipedia.

Lassen wir als nächstes den Organisator Alexander Heumann zu Worte kommen:
 Zum Video
Weiteres interessantes zu Alexander Heumann.

Und zum Schluss der Initiator der Pegida-Bewegung
Lutz Bachmann am 25.11.14:
 Zum Video
Weiteres interessantes zu Lutz Bachmann.

Wenn man sich das alles anschaut, dann kann man nachvollziehen, das die Süddeutsche Zeitung dazu Goethe bemüht und von "Vaterländischen Abschottern" sprich und deswegen zum Schluss zu diesem Ergebnis kommt:

Statt Pegida müsste es Vagawaiai heißen - "vaterländische Abschotter gegen alles, was anders ist als ich".

Wie das für Dügida dann lauten müsste mag sich der geneigte Leser selbst vorstellen.
Artikel der SZ

Dokumente: