Meldung:

  • 08. Juli 2018
Bericht aus der Arbeit der Bezirksvertretung 8

Grüne wollen aus der Straße „Alt Eller“ dauerhaft eine Einbahnstraße machen


.
Antrag der Grünen:
„Die Einbahnstraßenregelung in der Straße Alt-Eller (Fahrrichtung Bernburger Str. in Richtung Gumbertstraße) wird nach Beendigung der Bauarbeiten probeweise für ein halbes Jahr beibehalten. Danach ist eine Entscheidung über eine dauerhafte Regelung zu treffen. In dieser Zeit wird das Querparken ermöglicht und eine Radfahrerspur eingerichtet. Die „Tempo-30-Regelung“ wird beibehalten.“

Unsere Meinung:
Oberflächlich betrachtet scheint es eine gute Idee zu sein.
- Vor Ort gibt es mehr Parkmöglichkeiten (Schrägparken),
- weniger Verkehr für die Anwohner.
Die SPD möchte jedoch vor einer Entscheidung über einen „Probelauf“ (aktuell ist Alt Eller baustellenbedingt eine Einbahnstraße, es werden jedoch keine Erfahrungswerte gesammelt) folgende Fragen geklärt wissen:
- Wie reagiert die Wohnbevölkerung auf die dauerhafte Verlagerung der Bushaltestellen in RichtungEller Friedhof, Holthausen und Gurkenland/Oberbilk?
- wie werden die Kosten für die vor kurzem erst barrierefrei umgebaute Bushaltestelle bewertet und müsste die Stadt mit Schadensersatzansprüchen von Seiten des VRR/der Rheinbahn rechnen?
- ist den auf einen barrierefreien Zugang zum ÖPNV angewiesenen Mitmenschen eine Haltestellenverlagerung für 3 Buslinien von Alt Eller zur Vennhauser Allee zuzumuten?
- wie gestalten sich die Verkehrsbeziehungen für den motorisierten Individualverkehr bei einer dauerhaften Einbahnstraßenregelung? Kfz. , inklusive der Lieferfahrzeuge für den Einzelhandel, müssten dann entweder über die enge Dietrichstraße auf die Bernburger Straße, über die Krippstraße auf die Vennhauser Allee oder über die Gumbertstraße zur Karlsruher Straße fahren, um aus der Siedlung herauszukommen.
Wie man unschwer erkennen kann, hat die SPD deutliche Bedenken, eine solche, auf Dauer angelegte, Einbahnstraßenregelung für einen der zentralen Verkehrswege in Eller zu schaffen.

Die SPD-Fraktion hat dem Prüfantrag nur mit der Maßgabe zugestimmt, dass vor einer Umsetzung des Antrags das Prüfergebnis erneut in der Bezirksvertretung behandelt werden muss.

Selbst wenn die Verwaltung einem Probelauf zustimmen sollte, erwarten wir vor einer zeitlich befristeten Einführung einer solchen Einbahnstraßenregelung eine breite Beteiligung der Eller Bevölkerung.